Einladung zum Vortrag über Freimaurer im Remter des Schleswiger Johannisklosters

Freitag, der 1. November 2013 um 19:00 Uhr

Erfahren Sie mehr über die „geheimnisvollen“ Freimaurer in Schleswig.

Die Freimaurerloge Carl zur Treue hier in Schleswig möchten Ihnen, liebe Gäste und Interessierte, die Freimaurer, die hier in Schleswig auf ein 250jähriges Wirken zurückblicken können, ins Bewusstsein rücken und Sie neugierig auf die Freimaurerei machen.

Der Ort unserer Veranstaltung ist unter Berücksichtigung unseres langen freimaurerischen Wirkens hier in Schleswig in den ehrwürdigen Remter des St. Johannisklosters gelegt worden. Ein würdiger Rahmen wie wir meinen.

Unsere heutige Loge Carl zur Treue wurde am 30. September 1867 gegründet. Freimaurer gab es schon sehr viel früher in Schleswig. Überall gibt es Spuren: Dr. C.F. Suadicani 1753-1823 – Arzt und Physikus (Amtsarzt), Pionier für menschenwürdige Behandlung psychisch Kranker – war der Begründer der heutigen Fachklinik für Psychiatrie. Der Architekt C.F. Hansen, ebenfalls Freimaurer, hat das Verwaltungsgebäude der heutigen Helios-Kliniken gebaut.

Noch bis vor wenigen Jahren war es still um die Freimaurerei. Es wurde nicht über SIE geredet. Viele Brüder und Schwestern hielten ihre Mitgliedschaft geheim. Jeder, der sich für die Freimaurerei interessierte, musste mühsam nach Unterlagen suchen. Aus diesem Grunde wurde die Freimaurerei häufig mit Geheimniskrämerei in Verbindung gebracht. Auch erzählte man dubiose Geschichten über sie. Heute sieht das ganz anders aus. Sowohl der Orden als auch die Brüder sind jederzeit bereit, über die Ideen und Ziele der Freimaurerei zu informieren. Jeder hat heute die Möglichkeit, sich z.B. über das Internet über die Grundzüge zu informieren.
Unsere Veranstaltung am 1. November vor der historischen Kulisse des Remter im St. Johanniskloster hier in Schleswig soll Ihnen, liebe Gäste, unsere in der Geschichte Schleswigs tief verwurzelte freimaurerische Arbeit, die es hier seit 250 Jahren mit einer kurzen Unterbrechung gibt, näherbringen. Seien Sie neugierig!!!!!

Programm
– Begrüßung
– Vortrag „Die Freimaurer – Baumeister der Dome“
– Inhalte der Freimaurerei und die Idee einer weltumspannenden Überzeugung
– Freimaurerinnen und ihr Platz in der Gesellschaft

Im Verlauf der Veranstaltung und zwischen den Vorträgen besteht die Möglichkeit, in Gesprächen mit den anwesenden FreimaurerInnen mehr über unsere Logenarbeit hier in Schleswig zu erfahren.

Diese Veranstaltung ist Teil einer Vortragsreihe über Freimaurer in Schleswig.

Eine Anmeldung ist wegen der begrenzten Plätze unbedingt erforderlich.
Der Eintritt ist frei.

anmeldung@freimaurer-schleswig.de oder telefonisch: 04621/34278

Fünftes Freimaurertreffen auf Schloss Louisenlund an der Schlei

Gruppenfoto-Festarbeit-Loui
Was 2008 als „Experiment“ begann, ist inzwischen zur Tradition geworden: Im zweijährigen Rhythmus führt die Schleswiger Johannis-Loge „Carl zur Treue“ im Herbst eine Festarbeit auf Schloss Louisenlund an der Schlei durch. Was macht eine rituelle Arbeit abseits von Logenhäusern für Freimaurer aus Deutschland und Dänemark so interessant? Louisenlund war die Wirkungsstätte des legendären Landgrafen Carl von Hessen, der von 1767 – 1836 als Kopenhagens Statthalter in den Herzogtümern Schleswig und Holstein dort residierte. 1775 war er in den Freimaurerorden aufgenommen worden und galt bis zu seinem Tod 1836 als leidenschaftlicher Freimaurer. Bruder Carls Denken und Fühlen wirken bis heute durch den Louisenlunder Freimaurer-Park nach, den er als „meinen Garten Eden“ bezeichnet hat. Landgraf Carl liebte lange Spaziergänge auf dem weit verzweigten Parkgelände, die er als „Wege zur Erleuchtung“ betrachtete und die er für tiefsinnige Überlegungen nutzte. Und auch heute noch lassen die idyllische Lage des Schlossareals am Ostseefjord Schlei und dessen freimaurerische Aura keinen Bruder unbeeindruckt. Eingebettet in diese einzigartige Atmosphäre führte Schleswigs Logenmeister Oliver Pawel durch eine Arbeit im I. Grad. Zuvor war die Lichteinbringung durch den amtierenden Landesgroßmeister und Provinzialmeister erfolgt. Und auch das hat Tradition bei Festarbeiten auf Louisenlund: Die eingesetzten Beamten sind Mitglieder verschiedener Johannis-Logen; diesmal waren neben der gastgebenden Schleswiger Loge „Carl zur Treue“ beteiligt: „Leuchte am Strande“, Eckernförde und „Zur Bruderliebe an der Nordsee“, Husum.

Festvortrag: Bruder Landgraf Carl und seine Gäste

Schleswiger Freimaurerloge hat einen neuen Logenmeister

Meisterwechsel_Internet
Die 1867 in Schleswig gegründete Freimaurerloge „Carl zur Treue“ hat seit dem 28. September einen neuen Logenmeister. Bei einem Festakt übergab der bisherige Logenmeister Hartmut Hansen nach neun Jahren Amtszeit den Hammer, das Symbol der regierenden Gewalt, an seinen Nachfolger Oliver Pawel. Der Logenmeister wird demokratisch alle drei Jahre von den Johannismeistern gewählt.

Oliver Pawel möchte in seiner Amtszeit die Freimaurer in Schleswig und ihr Wirken in den letzten Jahrhunderten bekannter machen. In Nachbarländern wie zum Beispiel in Dänemark sind die Freimaurerlogen ein selbstverständlicher Teil der Gesellschaft. Das ist bei uns leider nicht so, viele haben recht komische Vorstellungen was wir machen. Es ist kaum bekannt, dass alle großen Dichter und Denker in Deutschland Freimaurer waren. Dass sogar einige Pastoren Mitglied in unserem christlichen Orden sind, wird viele bestimmt überraschen.

Zusammen mit der im Logenhaus wirkenden Freimaurer-Frauenlogen „Veritas Inter Mares“ ist eine sehr interessante Vortragsreihe über die 237 jährige Freimaurergeschichte in Schleswig geplant. Der nächste Vortrag wird im Remter des Schleswiger Johannisklosters am 01. November 2013  stattfinden. Die Themen sind Kirchenbau und Parallelen zu Freimaurerei sowie Freimaurerinnen in Deutschland.

Interessierte können sich bereits jetzt unter anmeldung@freimaurer-schleswig.de anmelden.

Freimaurer verstehen sich als ethischen Bund freier Menschen, die der Überzeugung sind, durch ständiges Arbeiten an sich selbst zu einem menschlicheren Verhalten zu gelangen. Die fünf Ideale der Freimaurerei sind Freiheit, Gleichheit, Brüderlichkeit, Toleranz und Humanität. In ihren Logen werden keine Unterschiede zwischen sozialen Schichten, Bildungsgraden und Glaubensvorstellungen gemacht.

Einladung zur V. Festarbeit im Freimaurerpark Louisenlund

Festarbeit Louisenlund

Liebe Brüder!

Für uns Brüder der Johannis-Loge Carl zur Treue in Schleswig ist es eine besondere Freude nach einem Jahr Pause wieder zu einer Festarbeit im I. Grad mit Tafelloge auf Louisenlund einzuladen. Begehen Sie hier mit uns eine Tempelarbeit inmitten Carl von Hessens Freimaurerpark, dem einzigen vollständig erhaltenen Freimaurerpark Europas.
In den vergangenen 5 Jahren haben wir diese Arbeit 4 mal durchgeführt. Aus organisatorischen Gründen konnte dieses besondere freimaurerische Erlebnis im Jahre 2012 leider nicht stattfinden. Umso mehr freuen wir uns, in diesem Jahr an diese Tradition wieder anknüpfen zu können.
Wir Brüder unserer Loge Carl zur Treue freuen uns darauf sehr viele Brüder, auch besonders aus den skandinavischen Ländern, zu unserer Festarbeit willkommen zu heißen.

Unsere Loge Carl zur Treue wurde am 30. September 1867 gegründet. Zurzeit sind in unserer Loge 30 Brüder. Auf Grund der geografischen Nähe zu Dänemark haben wir viele freundschaftliche und enge Verbindungen zu dänischen Logen, die uns zu dieser besonderen und einmaligen Arbeit im I. Grad sicher wieder zahlreich besuchen werden.

Mit den herzlichsten und brüderlichen Grüßen

Hartmut Hansen, Logenmeister

FLYER Festarbeit Louisenlund 2013

Vortragsreihe – 250 jährige Freimaurergeschichte in Schleswig

Die Freimaurerloge „Carl zur Treue“ wird eine sehr interessante Vortragsreihe über die etwa 250 jährige Freimaurergeschichte in Schleswig veranstalten.

Startveranstaltung war die Wanderung im Freimaurergarten Louisenlund im August diesen Jahres.

Am 01. November 2013 um 19:00 Uhr ist ein Vortrag im Remter des Schleswiger Johannisklosters geplant, zu dem wir herzlich einlade.

Das Thema ist Kirchenbau und Parallelen zu Freimaurerei sowie Freimaurerinnen in Deutschland.

Interessierte können sich bereits jetzt unter anmeldung@freimaurer-schleswig.de anmelden.

Einladung zur Wanderung durch den Freimaurerpark Louisenlund

louisenlund

Die Freimaurer der Loge „Carl zur Treue“  läd Sie herzlich ein zu einer Wanderung durch den einzigen vollständig erhaltenen Freimaurerpark Louisenlund.

Wandeln Sie mit uns auf den Spuren des legendären Carl von Hessen durch den von ihm geschaffenen Freimaurerpark und erleben Sie die Spiritualität des Freimauerparks und erfahren Sie mehr über die gar nicht so geheimnisvollen Freimaurer.

Auf der rund zweistündigen Wanderung mit Herrn Dr. Alf Herrmann gibt der Wissenschaftler und profunder Kenner Einblicke in viele geheimnisvolle Plätze und deren tiefgründige freimaurerische Bedeutung. Dazu zählen u.a. die Mariensäule, das Schloss, der See die Kapelle, das Nordische Haus sowie der Felsenberg.

Herr Dr. Herrmann ist der Autor des bekannten Buches „Geheimnisvolles Louisenlund, Dr. Herrmann wird uns auf der Wanderung auch über die neuesten freimaurerischen Forschungserbnisse auf Louisenlund berichten.

Für die Führung durch den Park wird ein Kostenbeitrag von 3,- € per Teilnehmer erhoben. (Vor Ort zu entrichten)

Dieser Beitrag wird ausschließlich für die Freimaurerforschungs AG Louisenlund die durch Herrn Dr. Herrmann gleitet wird verwendet.

Um eine gute Planung zu gewährleisten bitten wir um Anmeldung per Mail unter:
wanderunglouisenlund@gmx.de
oder telefonisch unter 0173-5120375

Programm:
Treffen vor dem Schloß Louisenlund, Louisenlunder Weg 1, 24357 Güby, am 3. August 2013 ab 13.30 Uhr

Wanderung 14.00 Uhr mit Dr. Herrmann durch den Park.

Ca. 16.00 Uhr Ende der Wanderung

Nach der Wanderung fahren wir weiter zum Landgasthof Güby um dort bei Kaffee und Kuchen (Selbstzahler) um in gemütlicher Runde Fragen rund um die Freimaurerei beantwortet zu bekommen.

Die Brüder der Loge Carl zur Treue stellen sich vor und geben Ihnen Einblicke in die Freimaurerei.

Tue Gutes und rede darüber…

Auf der Mitgliederversammlung der Johannisloge „Carl zur Treue“ Schleswig beschloss die Bruderschaft der Schleswiger Freimaurer die Vergabe von Spenden an verschiedene wohltätige Organisationen. Zum einen wurden regionale Organisationen unterstützt – so zum Beispiel ein Projekt der AWO Schleswig oder eben auch das Tierheim Schleswig.

Es wurde aber auch eine überregionale Spende beschlossen, die der Zinnendorf-Stiftung bzw. dort direkt dem Haus Zinnendorf zu Gute kommen soll. Das Haus Zinnendorf ist in Hamburg-Eppendorf gelegen und beherbergt viele schwerstbehinderte und pflegebürftige junge Menschen im Alter von 18 bis 50 Jahren, die dort in eigenen Appartements nach ihren Möglichkeiten möglichst frei und selbstbestimmt leben, aber eben auch von sehr engagiertem und jungen Pflegepersonal gepflegt werden und mit anderen Bewohnern des Hauses Zinnendorf in einer großen Gemeinschaft wohnen.

Haus Zinnendorf Hamburg

Die Bewohner werden im Haus Zinnendorf vereint ihnen wird durch Konzerte und Aktivitäten und das menschliche Miteinander ein ganz wunderbares Leben gewährleistet, auch wenn die Lebenserwartung dieser Menschen grundsätzlich sehr kurz ist.

Ein Bruder unserer Loge war am in Eppendorf zur Spendenübergabe im Rahmen eines Konzertes eingeladen. Es handelte sich hierbei um ein Konzert eines sehr bekannten Kammermusik-Trios, das viel zum Nachdenken über Dankbarkeit, Nächstenliebe und Brüderlichkeit angeregt wurde. Besonders beeindruckend war, dass die Bewohner des Hauses diesen musikalischen Ausflug sichtbar genossen haben.

Die Spende der Loge in Höhe von 500 € kommen auf alle Fälle einem ganz tollen konkreten Projekt zugute: Der junge Mann ist 25 Jahre und wohnt seit einiger Zeit im Haus Zinnendorf. Er leidet an starker MS und kann von seinen Eltern nicht gepflegt werden und genießt da sein sehr kurzes Leben. Die sehr jungen und engagierten Pflegerinnen helfen ihm beim Rauchen, machen Späße mit ihm und er kann in Hamburg wie er möchte in seinem elektrischen Rollstuhl herumfahren, auch wenn er nur seinen Kopf bewegen kann. Dies kann er aber sehr gut und er bedient mit dem Kopf seinen Rollstuhl. Nur eins kann er nicht: Telefonieren. Das kann für ihn lebensgefährlich sein, wenn er in der Stadt unterwegs ist. Die Zinnendorf-Stiftung möchte ihm daher das Telefonieren mit einem Handy ermöglichen. Ein Handy, das über den Rollstuhl mit dem Kopf zu bedienen ist, kostet allerdings 2000€. Unser Geld wird genau dafür verwendet. Wir finden das ganz großartig!