Category Archives: Wohltätigkeit

Tue Gutes und rede darüber…

Auf der Mitgliederversammlung der Johannisloge „Carl zur Treue“ Schleswig beschloss die Bruderschaft der Schleswiger Freimaurer die Vergabe von Spenden an verschiedene wohltätige Organisationen. Zum einen wurden regionale Organisationen unterstützt – so zum Beispiel ein Projekt der AWO Schleswig oder eben auch das Tierheim Schleswig.

Es wurde aber auch eine überregionale Spende beschlossen, die der Zinnendorf-Stiftung bzw. dort direkt dem Haus Zinnendorf zu Gute kommen soll. Das Haus Zinnendorf ist in Hamburg-Eppendorf gelegen und beherbergt viele schwerstbehinderte und pflegebürftige junge Menschen im Alter von 18 bis 50 Jahren, die dort in eigenen Appartements nach ihren Möglichkeiten möglichst frei und selbstbestimmt leben, aber eben auch von sehr engagiertem und jungen Pflegepersonal gepflegt werden und mit anderen Bewohnern des Hauses Zinnendorf in einer großen Gemeinschaft wohnen.

Haus Zinnendorf Hamburg

Die Bewohner werden im Haus Zinnendorf vereint ihnen wird durch Konzerte und Aktivitäten und das menschliche Miteinander ein ganz wunderbares Leben gewährleistet, auch wenn die Lebenserwartung dieser Menschen grundsätzlich sehr kurz ist.

Ein Bruder unserer Loge war am in Eppendorf zur Spendenübergabe im Rahmen eines Konzertes eingeladen. Es handelte sich hierbei um ein Konzert eines sehr bekannten Kammermusik-Trios, das viel zum Nachdenken über Dankbarkeit, Nächstenliebe und Brüderlichkeit angeregt wurde. Besonders beeindruckend war, dass die Bewohner des Hauses diesen musikalischen Ausflug sichtbar genossen haben.

Die Spende der Loge in Höhe von 500 € kommen auf alle Fälle einem ganz tollen konkreten Projekt zugute: Der junge Mann ist 25 Jahre und wohnt seit einiger Zeit im Haus Zinnendorf. Er leidet an starker MS und kann von seinen Eltern nicht gepflegt werden und genießt da sein sehr kurzes Leben. Die sehr jungen und engagierten Pflegerinnen helfen ihm beim Rauchen, machen Späße mit ihm und er kann in Hamburg wie er möchte in seinem elektrischen Rollstuhl herumfahren, auch wenn er nur seinen Kopf bewegen kann. Dies kann er aber sehr gut und er bedient mit dem Kopf seinen Rollstuhl. Nur eins kann er nicht: Telefonieren. Das kann für ihn lebensgefährlich sein, wenn er in der Stadt unterwegs ist. Die Zinnendorf-Stiftung möchte ihm daher das Telefonieren mit einem Handy ermöglichen. Ein Handy, das über den Rollstuhl mit dem Kopf zu bedienen ist, kostet allerdings 2000€. Unser Geld wird genau dafür verwendet. Wir finden das ganz großartig!