Einladung zum Gästeabend

Die Schleswiger Freimaurerloge „Carl zur Treue“ lädt Männer mit Interesse an der Freimaurerei zu einem offenen Gästeabend am Montag den 09. Mai 2016 um 20:00 Uhr ins Logenhaus Schleswig, Flensburger Straße 5, ein.

Nach einem kurzen Vortrag zur Einstimmung in das Thema können Sie sich in persönlichen Gesprächen mit Brüdern unserer Freimaurerloge umfassend darüber infomieren was Freimaurerei ist, welche Inhalte und Ziele sie verfolgt.

Lassen sie sich überraschen, wie die Freimaurerei ihr Leben in ein neue Richtung zu einem erfüllten Leben führen kann.

Setzen Sie sich persönliche Ziele

Daheim ist sie Güte,
Im Geschäft ist sie Ehrenhaftigkeit,
In Gesellschaft ist sie Höflichkeit,
In der Arbeit ist sie Anständigkeit,
Für den Unglücklichen ist sie Mitleid,
Gegen das Unrecht ist sie Widerstand,
Für das Schwache ist sie Hilfe,
Dem Gesetz gegenüber ist sie Treue,
Gegen den Unrechttuenden ist sie Vergessen,
Gegenüber Andersdenkenden ist sie Toleranz,
Vor Gott ist sie Ehrfurcht und Liebe.

Wir Freimaurer haben uns hohe Ziele gesetzt.
Deren Einhaltung ist eine tägliche wiederkehrende Herausforderung, die mir nur selten gelingt. Die Ziele setzt sich ein Freimaurer selber und ist nur seinem eigenen Gewissen verantwortlich. Ich ertappe mich immer wieder, wie ich das eine oder andere Ziel nicht konsequent eingehalte und ärgere mich teilweise sehr darüber.

Aber genau das ist Freimaurerei. Die Ziele sind sehr hoch gesteckt und können nicht immer konsequent eingehalten werden, das ist nur menschlich.

Wichtig ist aber, dass wir es versuchen und unser Handeln wiederkehrend hinterfragen und gegeben falls korrigieren. Der Weg ist das Ziel.

Ein Weg, den viele Menschen gerne gehen würden, aber der Bequemlichkeit und den täglichen Herausforderungen des Alltages gerne unterordnen.

Wir bieten Ihnen die Möglichkeit, diesen Weg mit Gleichgesinnten zu versuchen.
Haben Sie den Mut dazu, brechen sie aus ihrem Alltag aus.
Wir bieten Ihnen das Umfeld und Rüstzeug für diese Entscheidung.

Ich freue mich auf Ihre eMail oder Ihren Anruf.
Jeder mit ernsthaften Absichten ist bei uns willkommen.

Oliver Pawel
Logenmeister
logenmeister@freimaurer-schleswig.de

Vaterländischen Loge

Einmal im Jahr feiern wir in unserer Freimaurerloge die Vaterländischen Loge

Häufig berücksichtigen Vorträge anlässlich einer Vaterländischen Loge die Tatsache, dass heute vor 145 Jahren, am 18. Januar 1871, das Deutsche Kaiserreich proklamiert und König Wilhelm I. – unser Freimaurerbruder – an jenem Tag im Spiegelsaal des Schlosses Versailles zum Deutschen Kaiser gekrönt wurde. Hiervon sind wir dieses Jahr abgewichen und erwähnen ein anderes Ereignis , dem wir in Deutschland im letzten Jahr in besonderer Weise gedacht haben. Die geschichtliche Begebenheit, die nicht nur unser Vaterland verändert, sondern weltweite Auswirkungen nach sich gezogen hat, ist Grundlage der diesjährigen Rede.

Rede Vaterlaendische Loge 2016

Neugierig geworden? Dann werden Sie doch einfach bei uns Freimaurer und genießen regelmäßig bei uns interessante Vorträge, die zum Nachdenken anregen…..

Der Orden – Eine Erfolgsgeschichte

der_orden.auge

Die Große Landesloge der Freimaurer von Deutschland gehört mit den skandinavischen Großlogen zur sogenannten christlichen Ausrichtung der Freimaurerei, die nach dem so genannten „Schwedischen System“ arbeitet. Wenn sich diese Großlogen in den einzelnen Ländern auch unterschiedlich entwickelt haben, so gehen sie doch auf einen gemeinsamen Ursprung zurück.

Der schwedische Kanzleirat Karl Friedrich Eckleff (1723-1784) schuf Mitte des 18. Jahrhunderts in Stockholm ein tiefgründiges freimaurerisches System. Er hat an diesem “Schwedischen System“ sein ganzes weiteres Leben lang gearbeitet. Sein “Patent” sowie die Akten und Rituale sollen ihm aus der Schweiz zugegangen sein. Im Jahre 1766 erhielt der preußische General-Feldstabsmedikus Johann Wilhelm Kellner von Zinnendorf (1731-1782) nach langen Verhandlungen mit Eckleff einen Freibrief zur Gründung einer “Großen Landesloge” sowie die dazu notwendigen Akten und Rituale. Mit diesen Unterlagen gründete er 1770 die “Große Landesloge von Deutschland” in Berlin, deren erster Großmeister Bruder Martin Kröncke wurde. 1771 übernahm König Friedrich (der Große) von Preußen das Protektorat über die Große Landesloge. 1773 erfolgte die Anerkennung durch die damals führende Großloge von England. Am 20. Dezember 1776 stiftete von Zinnendorf das heute noch bestehende Große Ordenskapitel und die Andreasloge “Indissolubilis“ in Berlin und wurde zudem erster „Ordensmeister“. Seit dieser Zeit gilt in der Großen Landesloge der Freimaurer von Deutschland – anders als heutzutage in Skandinavien – das zweigliedrige System; bedeutet: An der Spitze unseres Ordens steht der Ordensmeister, dem die Ordenskapitel unterstellt sind. Ihm zur Seite steht der Landesgroßmeister, der die Johannis- und Andreaslogen repräsentiert.

In Schweden wurden die Eckleffschen Akten 1774 von Ordensmeister Herzog Carl von Södermanland übernommen. Da ihre vollständige Erarbeitung in Deutschland nicht vorlag, entsandte man mehrfach Kommissionen nach Stockholm, um die Vervollständigung sowohl von Eckleff als auch von Herzog Carl zu erbitten. Im Jahre 1819 wurde ein besonderer Freundschaftsvertrag zwischen den Großlogen beider Länder unterzeichnet. Dennoch gelang erst in der ersten Hälfte des 19. Jahrhunderts durch den Mecklenburger Christian Carl Friedrich Wilhelm von Nettelbladt (1779-1843) eine komplette Bearbeitung der Rituale aller Grade zu einem folgerichtigen Gesamtaufbau, nach welchem im Wesentlichen unverändert bis heute gearbeitet wird.

Sankt Johannis und die Freimaurer

news.3_rosen_klein
Am 24. Juni ist Johannistag

Weltweit feiern die Freimaurerlogen um den 24. Juni herum das Johannisfest. Doch warum? Der 24. Juni ist der sogenannte Johannistag, das Fest Johannis des Täufers.

Johannis der Täufer ist Schutzpatron der Johannislogen, die daher auch diesen Zusatz vor ihrem Logennamen tragen. Schon die alten Steinmetze hatten den Wegbereiter Christi als Schutzpatron. Johannes rief die Menschen zur Umkehr auf, taufte sie im Jordan und bereitete sie auf die baldige Ankunft des Messias vor. Die Taufe sollte eine rituelle Reinigung, ein Bekenntnis zur Buße und zur Umkehr sein. Schließlich zeigte sich auch Jesus von Nazareth unter seinen Anhängern und ließ sich von Johannes im Jordan taufen. Johannes sagte, er taufe nur mit Wasser, Christus hingegen werde mit „Feuer und mit Geist“ taufen. Danach begann Jesus Christus öffentlich zu wirken.

Das Johannisfest symbolisiert den längsten Tag des Jahres (Sommersonnenwende), an dem uns die Sonne ihr maximales Licht schenkt. Die Lichtsymbolik spielt in der Freimaurerei eine sehr bedeutende Rolle. Deshalb feiern die Ordensbrüder auch um dieses Datum herum das Johannisfest, ein fröhliches und lichtreiches Fest, das weltweit höchste Fest der Freimaurerei. Wichtigstes Symbol des Johannisfestes ist die Rose. Sie dient der Menschheit seit Urzeiten als ein Zeichen für Liebe, Schönheit und Freude. Mit einer Rose aus Stein krönten die Steinmetze des Mittelalters den Bau als Zeichen der Vollkommenheit.

Einladung zur Wanderung durch den Freimaurerpark Louisenlund

louisenlund
Sonnabend, der 24. Mai 2014 um 14:00 Uhr

Die Freimaurer der Loge „Carl zur Treue“  läd Sie herzlich ein zu einer Wanderung durch den einzigen vollständig erhaltenen Freimaurerpark Louisenlund.

Wandeln Sie mit uns auf den Spuren des legendären Carl von Hessen durch den von ihm geschaffenen Freimaurerpark und erleben Sie die Spiritualität des Freimauerparks und erfahren Sie mehr über die gar nicht so geheimnisvollen Freimaurer.

Auf der rund zweistündigen Wanderung mit Herrn Dr. Alf Herrmann gibt der Wissenschaftler und profunder Kenner Einblicke in viele geheimnisvolle Plätze und deren tiefgründige freimaurerische Bedeutung. Dazu zählen u.a. die Mariensäule, das Schloss, der See die Kapelle, das Nordische Haus sowie der Felsenberg.

Herr Dr. Herrmann ist der Autor des bekannten Buches „Geheimnisvolles Louisenlund, Dr. Herrmann wird uns auf der Wanderung auch über die neuesten freimaurerischen Forschungserbnisse auf Louisenlund berichten.

Für die Führung durch den Park wird ein Kostenbeitrag von 3,- € per Teilnehmer erhoben. (Vor Ort zu entrichten)

Dieser Beitrag wird ausschließlich für die Freimaurerforschungs AG Louisenlund die durch Herrn Dr. Herrmann gleitet wird verwendet.

Programm:
Treffen vor dem Schloß Louisenlund, Louisenlunder Weg 1, 24357 Güby, am 24. Mai 2014 ab 13.30 Uhr
Wanderung 14.00 Uhr mit Dr. Herrmann durch den Park.
Ca. 16.00 Uhr Ende der Wanderung

Nach der Wanderung fahren wir weiter zum Landgasthof Güby um dort bei Kaffee und Kuchen (Selbstzahler) in gemütlicher Runde über das gesehene zu unterhalten. Gerne beantworten wir Ihnen Fragen rund um die Freimaurerei.

Einladung zum Vortrag „Freimaurerei in der Öffentlichkeit?“ im Schleswiger Logenhaus

Logenhaus

Dienstag, der 25. März 2014 um 19:00 Uhr

Die Freimaurerloge Carl zur Treue aus Schleswig lädt zu einer öffentlichen Veranstaltung ins Schleswiger Logenhaus in der Flensburger Straße 5 ein.

Es sind alle Interessierte eingeladen, sich über das Thema Freimaurerei und die Freimaurer in Schleswig zu informieren.

Als Einleitung werden Sie ein Vortrag über das Thema „Freimaurerei in der Öffentlichkeit?“ hören. Im Anschluss finden sie Gelegenheit sich mit Brüdern unserer Loge zu unterhalten und Fragen die sie in Bezug auf die Freimaurerei haben zu stellen.

Wir freuen uns auf Ihren Besuch.

Diese Veranstaltung ist Teil einer Vortragsreihe über Freimaurer in Schleswig.
Der Eintritt ist frei, eine Anmeldung ist nicht erforderlich

Freimaurerei als Persönlichkeitstraining

der_orden.treppenstufen
Alte Ziele, neue Worte

»Freimaurerei ist das erfolgreichste Persönlichkeitstraining der Weltgeschichte, mit einer langen Referenzliste prominenter Brüder«, so die These aus »Freimaurer in 60 Minuten«. Erschienen ist das zeitgemäße Kompaktwissen-Büchlein im Februar ’09 mit Empfehlung der Großen Landesloge im renommierten Thiele/Brandstätter Verlag, in dem auch der Dalai Lama publiziert.

Im Intro, dem Vorwort, erläutert Br. Philip Militz seine These wie folgt: „Die Parallelen der Freimaurerei zu Persönlichkeitstrainings sind mir aufgefallen, während ich mich eher zufällig mit Coachings auseinandergesetzt habe. Bis heute hat anscheinend niemand die Lehren der altehrwürdigen Bruderschaft aus diesem modernen Blickwinkel betrachtet. Und das, obwohl die Gemeinsamkeiten nicht von der Hand zu weisen sind: Auch in der Freimaurerei geht es um Bewusstseinsveränderung, um ein „besserer“ Mensch zu werden. Frei nach der Aufforderung eines prominenten Weisen aus dem Morgenland: „Metanoie” – ändere Deinen Sinn! Das forderte Johannes der Täufer, Schutzpatron der Freimaurerlogen, laut biblischer Überlieferung. „Change your mind“ und „Selbstoptimierung“ würden es heute wohl Persönlichkeitstrainer nennen. Klingt moderner. Dabei ist das, was Motivationsgurus dann unter dem Motto vermitteln, oft nur alter Wein in neuen Schläuchen! Taschenspielertricks, über die Brüder nur müde lächeln können. In einer Loge müssen Sie nicht über glühende Kohlen laufen, Ihren Namen tanzen oder Ihrer Wut eine Farbe geben, aber: Auch die Freimaurerei setzt auf die Macht beeindruckender Rituale und Jahrtausende alter Symbole, um den psychologischen Prozess der Selbsterkenntnis und -veredelung in Gang zu setzen und zu halten. Denn laut Hirnforschung sind wir zwar durchaus in der Lage, unsere Verhaltensweisen zu ändern, jedoch nicht an einem Wochenende. Sinnbildlich wird dieser langwierige Prozess durch die Wandlung des eigenen Ichs vom rauen Stein zum harmonischen Kubus verdeutlicht. Die Freimaurerei bietet Ihnen die Werkzeuge, um an den Macken dieses rauen Steins zu arbeiten, die Ecken und Kanten zu schleifen, bis sich sprichwörtlich darauf bauen lässt. Was Selbstveredelung nach Ihren Maßstäben bedeutet, das bleibt Ihnen in einer Loge selbst überlassen. Bei meiner Aufnahme war ich jedenfalls seinerzeit über manchen Bruder erstaunt, dessen Betragen sich nicht unbedingt mit meinem Verständnis von Freimaurerei in Einklang bringen ließ. Antwort meines Logenmeisters: „Du kanntest ihn nicht, bevor er zu uns kam“. Merke: Es zählt also das persönliche Fortkommen. Das Ziel steckt sich jeder selbst. Auch dies ist ein wichtiger Unterschied zu den meisten Persönlichkeitsseminaren, deren Ziel es oft ist, genormte Motivationsjunkies von der Stange zu züchten und diese dann auch möglichst lange bei selbiger zu halten. In einer Loge werden Sie dagegen keinen selbsternannten Guru, Vorbeter oder Einpeitscher finden. Sie müssen sich stattdessen Ihren eigenen Weg suchen und selbst entscheiden, wohin und wie weit Ihre Reise geht. In der Freimaurerei gibt es kein Dogma. Freimaurerei ist Veränderung. Freimaurerei zielt – wiederum im Gegensatz zu vielen Persönlichkeits-Trainings und Motivationsseminaren – nicht darauf ab, ihre Persönlichkeit zu löschen, um dann eine neue programmieren zu können. Freimaurerei baut immer auf dem bestehenden Menschen auf, um Menschen aufzubauen. Dieser Weg der Selbstoptimierung ist zwar unbequemer und keine Schnellstraße, wie sie Motivations- und Persönlichkeitstrainer versprechen. Dafür haben wir dann aber bleibende „Reiseerinnerungen“ zu bieten, weil Freimaurerei „learning by doing“ oder – bezogen auf die Metapher des Weges „learning by going“ ist. Bei uns müssen Sie sich schon selbst bewegen. Sie kennen das: Was Ihnen in der Schule nur erzählt wurde, war schnell vergessen. Was Sie sich dagegen erarbeiten und immer wieder trainieren mussten, haben Sie bis heute nicht verlernt. Wenn für Sie gilt „ich will so bleiben wie ich bin“, dann können Sie sich das Weiterlesen ab hier getrost sparen. Wenn Sie stattdessen noch an sich arbeiten und dazulernen wollen oder wenn Sie das Gefühl haben, dass das doch noch nicht alles im Leben gewesen sein kann, dann herzlich willkommen (…).“

Und schließlich empfiehlt Militz dem Leser ungewöhnlich „unfreimaurerisch“, weil betont „marktschreierisch“, sinngemäß: „Werfen Sie Ihr Geld nicht für teure Persönlichkeitsseminare selbsternannter Motivationsgurus zum Fenster raus, sondern setzen Sie lieber auf den Marktführer: Denn in einer Loge bekommen Sie fast umsonst, was Ihnen nachhaltigere Erfolge bei der Arbeit an sich selbst beschert!“

 

Wir wünschen Ihnen eine schöne Adventszeit und ein frohes Weihnachtsfest

kerze
Wir sind in der dunklen Jahreszeit angelangt, das Jahr neigt sich dem Ende zu. Ende Dezember zur Wintersommerwende sind die Tage am kürzesten.  Es ist der Gegensatz zu unserem Johannisfest im Sommer, der Sommersonnenwende.

Wir Freimaurer wissen, dass es kein Licht ohne Dunkelheit gibt. Das ist der Lauf der Welt.

Je dunkler die Tage werden, umso mehr wächst in uns Menschen die Sehnsucht nach dem Licht. Wir müssen uns diese dunkle Jahreszeit so angenehm wie möglich gestalten in dem festen Wissen, dass nach dieser Dunkelheit wieder Licht folgen wird….

Viele wunderschöne Festtage und eine sehr schöne Tradition helfen uns dabei, die Dunkelheit zu besiegen. Das Kerzenlicht.

Das Licht, dass wir besonders in der Advents- und Weihnachtszeit durch Kerzen zum Leuchten bringen, vermittelt ein Gefühl von Wärme und Geborgenheit. Es ist Ausdruck eines positiven Lebensgefühls in der dunklen Jahreszeit. Ich kann mir mein Wohnzimmer in dieser Zeit nicht ohne das wärmende Licht einer Kerze vorstellen. Ich spüre, wie eine Ruhe mich erfasst. Wie anders wirkt ein Raum, wenn er nicht von der kalten Glühbirne beschienen wird. Das Kerzenlicht lebt und verzaubert seine Umgebung.

Wir wünschen allen eine schöne Adventszeit und ein frohes und besinnliches Weihnachtsfest.

Vortragsveranstaltung im Remter des Schleswiger St. Johannisklosters

Am Freitag, den 1. November 2013 um 19:00 Uhr fand unsere öffentliche Vortragsveranstaltung im Remter des Schleswiger Johannisklosters als Teil einer Vortragsreihe über die Freimaurerei und das Wirken der Freimaurer in und um Schleswig statt.

Die Gäste hörten drei interessante Vorträge über die Entstehung und dem Zweck der Freimaurerei. Danach konnten die Gäste Fragen stellen und sich umfassend über das Thema informieren.

Zum Nachlesen und Nachdenken hier noch einmal unser Vortrag über den Sinn und Zweck der Freimaurerei.

Inhalte der Freimaurerei und die Idee einer weltumspannenden Überzeugung

Wenn Sie sich mit dem Vortrag identifizieren können würde ich mich freuen, Sie zu unseren Gästeabenden begrüßen zu dürfen, um mit Ihnen dieses Thema zu intensivieren.

Sie erhalten eine Einladung wenn Sie mir eine eMail an info@freimaurer-schleswig.de schicken.

Oliver Pawel, Logenmeister